Kreiswahlprogramm 2020

BILDUNG – GLEICHE CHANCEN FÜR ALLE

Bildung ist der Schlüssel für ein gelingendes Leben. Bildung und Ausbildung sind zentrale Herausforderung jeder Gesellschaft. Bildung ist Allen zustehende unentgeltliche öffentliche Infrastruktur. Wir wollen alles in unserer Macht Stehende tun, damit auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien ihre Chance auf ein selbstbestimmtes Leben erhalten.

Die Integrationsleistung der Bildungseinrichtungen ist riesig und muss viel mehr wertgeschätzt und unterstützt werden. Wir brauchen mehr Personal in allen Einrichtungen (Erzieherinnen, Lehrerinnen, Sozialarbeiter*innen). Wir müssen bei allen Bauvorhaben bezahlbare Wohnungen für das Personal mit bauen.

1. Weiterführende Schulen im Landkreis

Wir müssen die Gelder des Bundes aus dem Digitalpakt in den Landkreis holen. Schnelles Internet, Tablets und Schulungen des Personals, damit unsere Kinder fit sind für die digitalisierte Zukunft, in die wir sie schicken. Wir wollen den riesigen Sanierungsstau an unseren Schulen abbauen und in eine grundlegende Modernisierung unserer Schulen investieren, vom Tablet bis zur Toilettenanlage. Ein solches Programm muss professionell aufgestellt und begleitet werden. Moderne Lernformen müssen im Raumprogramm der Schulen berücksichtigt, d.h. mehr und andere Räume. Wir müssen uns gleichzeitig um alle Schulen kümmern.

Wir brauchen einen Ausbau der Ganztagsschulangebote, insbesondere die gebundenen Zweige müssen verstärkt werden. Der dringend benötigte neue FOS-Standort sollte zuerst für unsere Landkreisschüler da sein, und nicht für München und Starnberg. Deshalb ist Olching ein hervorragender Standort. Wir machen uns stark für den Erhalt wohnortnaher Schulen, wenn nötig mit innovativen Konzepten wie der Gemeinschaftsschule mit längeren gemeinsamen Lernzeiten (10 Jahre, keine Aufteilung nach 4. Klasse).

2. Vorschulische Betreuung

Hier muss der Landkreis seine koordinierende Rolle viel stärker wahrnehmen. Der Landkreis muss in kreiseigenen Betrieben und Behörden flächendeckende, bezahlbare Kinderbetreuungsangebote einrichten.

3. Berufliche Ausbildung

Wir müssen die berufliche Ausbildung stärken. Wir brauchen dringend Nachwuchs für die üppig vorhandenen Ausbildungsplätze. Ein berufliches Ausbildungszentrum könnte unseren Unternehmen helfen, den so dringend benötigten Nachwuchs hier vor Ort selbst auszubilden. Wir müssen allen, die wollen, eine Chance geben. Sie fordern und fördern. Arbeit genug ist da.

4. Erwachsenenbildung

Wir wollen lebenslanges, berufsbegleitendes Lernen stärken. Insbesondere weil ein lebenslanges Verweilen in einem Beruf künftig die Ausnahme sein wird. Wir sehen dabei die wichtige Rolle der Volkshochschulen, und wollen deren Arbeit noch mehr unterstützen. Der Landkreis hat die Aufgabe, sich gemeinsam mit den Kommunen um die Quantität und die Qualität der Angebote für lebenslanges Lernen zu erschwinglichen Preisen zu kümmern. Lebenslange berufliche Weiterentwicklung darf keine Frage des Geldbeutels sein.

5. Fliegerhorst als Erinnerungs- und Bildungsort

Der Schauplatz des Olympiaattentats 1972 - das gesamte Ensemble des alten Towers mit dem dazugehörigen Vorfeld – soll zu einem Gedenk-, Lern- und Begegnungsort werden. Es stellt für den Landkreis Fürstenfeldbruck nicht nur eine historische Verpflichtung dar, das Gedenken an das Olympiaattentat an diesem historischen Ort zu bewahren und Begegnung zu ermöglichen. Die überregionale Bedeutung einer solchen Gedenk- und Begegnungsstätte bietet darüber hinaus auch große Chancen für die Stadt und den Landkreis Fürstenfeldbruck. Ein solcher Erinnerungs- und Bildungsort könnte sich wunderbar in unser Projekt Fursty – klimaneutrale Stadt der Zukunft eingliedern.

6. Kulturpolitik

Kulturpolitik ist ein wichtiger Bestandteil einer Bildungsgesellschaft und existentiell für die Qualität menschlichen Zusammenlebens (Baukulturgüter, Traditionspflege, Kulturvereine, Hoch- und Subkultur). Wir sind dabei für eine Kulturpolitik frei von kommerziellen Zwängen, der Zugang zu kulturellen Angeboten muss allen Menschen offenstehen. Wir stehen ein für Förderung und Schutz der kulturellen Vielfalt. Wir lehnen alle Leitkulturkonzepte ab, gelebtes Miteinander und Toleranz sind Grundsätze sozialdemokratischer Kulturpolitik. Wir fordern eine bessere Vernetzung der Kulturpolitik im Landkreis, hierzu könnte eine Kreiskulturmanager*in ein guter Beitrag sein.

Wir setzen uns ein für Erhalt und Stärkung der landkreiseigenen Kultureinrichtungen wie Furthmühle und Jexhof. Die musikalische Förderung durch die Kreismusikschule muss gestärkt werden.